Stoffe


Wo ich meine Stoffe kaufe habe ich (nach Städte sortiert) für Euch zusammengestellt. Siehe hier.


Mit diesen Stoffqualitäten habe ich bereits genäht und dieses Buch kann ich sehr empfehlen.





Stoffarten

Batist  (in BW und Seide sehr gut)

Meistens ist er aus 100% Baumwolle, manchmal gibt es ihn mit einem Seidenanteil von 35%. Diesen bevorzuge ich.
Es ist ein weicher, dünner aber nicht immer blickdichter Stoff.
Ich verwende ihn zum Füttern von Sommerröcken sehr gerne. Aber auch für eine Sommerbluse, welche leider gebügelt werden muss.

Cool-Wool

Meistens aus Merinowolle (Schurrwolle) und Viskose. Sehr angenehm zu tragen im Sommer.


Elasthan

Elasthan ist kein Stoff an sich, aber der Faden, welcher Stoffe elastisch macht. Stoffe mit einem höheren Elasthan-Anteil als 5% verwende ich selten, weil sie sich wie ein Gummi verhalten und Elasthan ein glänzender Faden ist. Auch ist das Zuschneiden und Nähen schwieriger.
Hinweis: Elasthan dehnt sich durch Körperwärme aus. Deshalb sollte eine Jeans mit Elasthan-Anteil immer viel zu eng (mind. eine Nummer kleiner) gekauft werden.



Jersey 

Jersey hat den Vorteil, dass er nicht ausfransen kann. Ein Jersey sollte 3-5% Elasthan enthalten, damit der Stoff schön seine Form behält und nicht schlapprig wird.
Hinweis: Beim Nähen nicht ziehen und eine Jersey-Nadel verwenden, diese ist nicht so spitz (gerundet) und trennt dadurch die Elasthanfäden nicht. Jersey verzeiht viel, d.h. es darf auch mal ein paar Millimeter daneben genäht werden, somit sehr gut für Anfänger geeignet.

Aus Baumwolle oder Viskose oder Bambus?

Baumwolle verwende ich gerne für meine Freizeitkleidung. Der beste Hersteller ist für mich Nosh. Dieser Baumwolljersey ist sehr weich und fein, somit auch super fürs Büro.

Viskose ist weicher im Fall, außerdem sind die Farben leuchtender und der Tragekomfort einfach super angenehm.
Ich verwende Viskose sehr gerne für meine Bürokleidung und für Sommerkleidung. Ein Wasserfallkragen fällt nur mit Viskose richtig schön.
      Hinweis: Viskose nur bei 800 Umdrehungen schleudern und wenn möglich liegend trocknen. Viskose kann man im nassen Zustand leicht zerreißen. Und Viskose kann etwas einlaufen.

Bamus ist wunderbar leichter Stoff mit segr weichem Fall.  !!!!!!!!!!!
Bambus hat antibakterielle Eigenschaften (Bakterium und Pilze). Er nimmt Feuchtigkeit gut auf und hat eine bessere Ventilatorfunktion sowie Atmunsgaktivität.
Im Sommer hält er die Haut um ca. 2 Grad Kühler!!! 


Lyocell (Markenname Tencel)

Lyocell wird aus aus asiatischem Eukalyptusholz hergestellt (also ein nachhaltiger Rohstoff - biologisch abbaubar). Die Faster wird unter dem Markennamen "Tencel" vertrieben. Es ist ein sehr seidiger Stoff mit einer glattne Oberfläche. Wärmt wie Wolle und kühlt wie Leinen. Er ist saugfähiger als Baumwolle, sehr langlebig und reißfest.
http://www.lenzing-fibers.com/tencel/tencelr/

Maschenware

Maschenware sind Strickwaren am laufenden Meter. Also mit der Maschine gestrickt. ;-)
Du findest Maschenware unter den Suchbegriffen Feinstrick, Wollstrick, Wolljersey oder Merinostrick. (Merinowolle ist eine sehr hochwertige Schurwolle)
Ich habe mir schon einige schöne Pullover genäht und keiner sieht, dass sie genäht sind. Alle sind erstaunt und begeistert. Aus den Reststücken nähe ich mir verschiedene Krägen. So kann ich meinen Pulli verändern und wenn mir zu warm wird, nehme ich meinen Kragen einfach ab.
Hinweis: Da Maschenware sehr dehnfähig ist, nähe ich in der Schulter- und Armkugel-Naht ein Baumwollband von 8 mm Breite mit ein. Und ich nähe alles mit der Overlock, weil die Naht dann elastisch ist.


Organza


Organza aus Seide bekommt man nur noch selten. Ich habe ihn bei www.naturstoff.de bekommen.
Anwendung: Im Armausschnitt von Wollmäntel nähe ich einen schräg zugeschnittenen Streifen ein. Dadurch wird der Armausschnitt eingehalten und steht nicht so ab. Den Tipp habe ich von einer sehr guten Schneidermeisterin.

Organza wird auch aus Kunstfaser hergestellt. Das sind diese kleinen milchig durchscheinenden Schmucksäckchen. Dieses Organza kannst Du nicht, wie oben beschrieben, verwenden.


Rayon (ähnlich Viskose)

Wird aus Holzfasern (Zellulose) hergestellt (gekochte Sägespäne). Die Eigenschaften entsprechen dennen von Baumwolle, aber der Fall ist viel viel weicher. Da es sich wie Seide anfühlt, wird es auch oft Kunstseide genannt.
Pflege: Die Faser ist empfindlich. Also immer fast kalt im Wollprogramm mit Woll- oder Feinwaschmittel. Am besten liegend trocknen (wie bei Viskose) und noch feucht büggeln.

Romanit

Wie ein Jersey.. Nur fester, schwerer und formstabiler. Aber dafür nicht extrem dehnbar.
Er hat zwei identische Stoffseiten oder als Doubleface Romanit mit zwei verschiedene Muster.
Romanit trägt sich super angenehm, ist top pflegeleicht und knittert nicht.
Geeignet für: Kleider, Röcke, Shirts, legere Blazer und Homehosen
Material: Oft in 70 % Polyester, 25 % Viskose, 5 % Elasthan
oder Wollqualität

Satinierter Baumwoll-Stretch

in Arbeit

Seide

Dupionseide: Daraus habe ich bereits 2 Kleider genäht. Ich habe eine 60er Nadel verwendet und es hat sich angehört, als würde ich Pergamentpapier nähen. Ansonsten war die Verarbeitung sehr angenehm.
Hinweis: Wenn Dupionseide mit Wasser in Berühung kommt, verliert sie ihre Standfestigkeit, deshalb habe ich die Kleider in die Reinigung gegeben.

Ansonsten habe ich verschiedene andere Seiden für Tops und Kleider verwendet oder Kleider und Mäntel mit Seide gefüttert. Ein toller Rohstoff.

Seidenlexikon hier.


Viskose

Viskose wird aus Zellulose (natürliche Rohstoffen wie z.B. Buche, Kiefer, Birke Fichte oder Bambus)  hergestellt. Sie hat aber nach dem Herstellungsverfahren nicht mehr die natürlichen Eigenschaften des Rohstoffes.
Somit darf man nicht mehr von einer Naturfaser sprechen. Viskose ist somit eine Chemiefaser.
Aber ich liebe sie und ihre Eigenschaften. :-)

Walkloden

in Arbeit

Wollstoffe

Meine Wollstoffe sind aus reiner Schurwolle, möglichst aus der sehr hochwertigen Merinowolle, und Kaschmir/Cashmere (feine weiche Wolle, ausgekämmt aus dem Unterfell der Kaschmirziege). 
Wollstoffe lassen sich super gut verarbeiten, weil man das Material mit einem feuchten Bügeltuch so schön in Form bringen kann. Das hast Du bestimmt schon mal beim Filzen gesehen oder wenn Hüte hergestellt werden. D.h. die Armkugel kann schön eingehalten und geformt werden, was das Einsetzen super einfach macht.

Wollsatin

Kennt kaum noch jemand. 100% Schurwolle mit dezentem edlem Glanz. Sehr schön für Kostüme, Röcke und Hosen. Wird heute kaum noch angeboten, weil aufwendig und teuer in der Herstellung. Ich habe Wollsatin bei www.stoffverkauf-weber.de gefunden und auch schon oft bestellt.


Stoff zum Nähen von einem Probemodell
(Jacke, Kleid)

Ich verwende von Ikea DITTE. Das ist ein einfacher Nesselstoff für 4,00 €/Meter.
Ein Probemodell sollte mit einem nicht elastischen Stoff genäht werden.


Gewicht der Stoffe

Das angegebene Gewicht bezieht sich oft auf den lfdm bei einer Breite von 1,5 m. Manchmal wird das Gewicht auch pro m² angegeben.
Im Groben kann man sagen:
  • bis 200g/qm, das sind leichtere Stoffe
  • ab 400 g/qm, das sind schon schwere Stoffe für Wintermäntel

Je leichter ein Stoff, um so dünner und feiner ist das Gewebe. Aber VORSICHT: Angora ist ein sehr leichter Rohstoff und Viskose ein eher schwerer Rohstoff.


Vorwaschen ja/nein?

Die meisten Stoffe wasche ich vor. Ich möchte nicht stundenlang an einem schönen Teil nähen, welches mir nach dem Waschen nicht mehr passt. Auch kann die Farbe beim ersten Waschen noch stark "ausbluten". Z.B. kann ist es mir passiert, dass bei einen Baumwollstoff mit weiß/dunkelblauen Blockstreifen das blau in das weiß gelaufen ist und ich den Stoff nicht mehr für mein Projekt verwenden konnte.
Jersey rollt sich an der Schnittkante etwas mehr ein. Oft wasche ich Baumwolljersey nicht vor. Außer Biobaumwolle, weil diese einläuft.

Einlaufen

  • Walkloden (Wollprogramm kalt) läuft ca. 10% ein.
  • Viskose läuft gerne etwas ein.
  • Biobaumwolle läuft ein. Auch ein Biobaumwoll-Jersey. - Da habe ich mich schon sehr geärgert, weil bei meinem aufwändigen Shirt nun die Ärmel 6 cm zu kurz sind.

Ausfransen


Ich versäubere vorher Baumwolle, Viskose und Seide, da diese Rohstoffe stark ausfransen.
Geht mit der Overlock rasend schnell. :-)
Jersey kann nicht ausfransen.




Trocknen

Unbedingt liegend und locker, d.h. nicht an einer Ecke ziehen. Stoff ist Gewebe, welches Du Dir wie ein Gitter vorstellen kannst, d.h. Du würdest das Geflecht verziehen und erst nach dem nächsten Waschen (was dann Dein fertiges Kleidungsstück ist) wird das Gitter wieder in seine ursprüngliche Form gebracht und Dein Kleidungsstück ist unförmig.
Ich habe eine Fußbodenheizung und der Stoff ist so sehr schnell trocken.


Stoff-Lexikon

http://www.stoff4you.de/stoff-lexikon/




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen